Ideen des März

und des Dezembers, oder Januars, oder so
 

Meta





 

Zeit ist Geld

Und hier die Formel: 20 min. = 65 ct.

Wie man darauf kommt? Folgendes:

Um eine kleine Rarität (Ein Peanuts - Sonderband zur Psychologischen Beratung) für meine Mutter zu besorgen, habe ich über booklooker.de irgendeine Verkäuferin aus Pforzheim kontaktiert, der ich ihr Geld allerdings Überweisen musste. Normalerweise verzichte Ich auf Überweisungen, weil es immer ein bisschen nervig ist, eine Bank zu suchen, wenn man auf dem Dorf wohnt, aber diesmal musste es eben mal sein. Also hab ich mich von meiner Mutter in die Stadt mitnehmen lassen.

Vielleicht wär ich lieber mit dem Bus gefahren.

Neues Gebot: Für Dramaturgie darf man lügen.

Der Bus fährt nur alle Stunde.

Meine Mutter fährt also mit mir in die Stadt, vergisst mich abzusetzen und fährt mich erstmal nen Kilometer in die falsche Richtung. Ich muss zur Bank joggen. In Dunkelheit und Kälte. Toll!

In der Bank ist schnell alles abgewickelt, ich stell mich an den verabredeten Treffpunkt und warte.

Wenn ich warte, versuche ich immer, den Witz des Gebietes auszuschöpfen, mich also daran zu erfreuen, was man im Vorbeilaufen nicht bemerkt. Folgendes habe ich gefunden:

1. Einen linksjugend - solid - Aufkleber mit der Aufschrift "Beim Bund ist alles doof"

2. Einen kleinen Jungen, der auf einem Fahrad vorbeifuhr und eine Sirene machte, worauf ich eine Sirene machte, worauf er mich verdutzt ansah

3. Einen Briefkasten von Postmodern auf dem

a, eine überdimensionierte Briefmarke in der Form Deutschlands aufgeklebt war, auf der Deutschlands größte Städte mit ihren jeweiligen Wahrzeichen zu sehen waren, wobei irgendein Depp für Hamburg die Elbphilharmonie ausgewählt hatte

b, ein Aufkleber mit der Aufschrift "Bitte keine Überweisungen einwerfen!" angebracht war

Und wieder eine Liste. Ich liebe diese Dinger!

Nachdem ich also genug geschöpft hatte, und sich meine Mutter bereits um einige Zeit verspätet hatte, wurde mir so unglaublich langweilig, dass ich mir beim nächstgelegenen Bäcker eine Streuselschnecke kaufte. Also:

20 min. = 65ct.

Mit ein paar Cents mehr entspräche das sogar dem deutschen Mittel.

 

Heute verabschiede ich mich mit einem von mir ersonnenem Spiel für 2 Personen, ich nenne es das 2 - Konten - Spiel.

Jeder Spieler besitzt 2 (gedachte) Punktekonten. Auf dem ersten kann er Punkte gewinnen, die Punkte des zweiten Kontos zählen zum Schluss.

In einer Spielrunde haben die Spieler 2 Möglichkeiten: Entweder sie "Warten" oder sie "Nehmen".

Wenn ein Spieler wartet, so verdoppelt sich der Betrag auf seinem ersten Konto. Hierbei gibt es 2 Sonderfälle:

1. Der Betrag ist 0 => Der Betrag wird 1.

2. Der Betrag ist 64 => Der Betrag wird zu 125.

Wenn ein Spieler nimmt, so überträgt sich der Betrag vom ersten Konto auf das des zweiten.

Am Ende jeder Runde spielen die Spieler Ching - Chang - Chong, wer verliert, muss in der nächsten Runde zuerst sagen, was er macht. Herrscht Gleichstand, ist das Spiel vorbei.

Euer 0815 - Cäsar.

P.S.: Natürlich lässt sich das Spiel verändern, man kann z.B. mit mehr als 2 Spielern spielen oder statt Ching - Chang - Chong Schere, Stein, Papier, Echse, Spock spielen.

19.12.13 21:28

Letzte Einträge: Mein erster Eintrag! Juhu!, Yippie!, Kopierschutz, Lyrik

bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


aloiserawayx (20.12.13 17:00)
LUSTIG!!!!!!!


Pixelwar (6.1.14 15:04)
geile sachen, sehr lustig, das ist echt der (man bin ich cool)


Pixelwar´s destruction / Website (6.1.14 16:54)
@Pixelwar: Man, bist du cool!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen